UA-122381276-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tipp: Hebräisch-Grundkurs 

Hebräisch lernen in 5-Minuten-Einheiten. Hebräisch lernen in 5-Minuten-Einheiten.

Hebräisch lernen in 5-Minuten-Steps

Nutzen Sie die Corona-Zwangspause für einen kostenlosen Hebräisch-Grundkurs! Hier geht's zum Kurs.  

Bestseller

Hebräische Gebete

Das Gebetsbuch für Israel-Liebhaber, mit zum Teil über 2000 Jahre alten Gebeten, die von gläubigen Juden bis heute täglich gebetet werden, vom Tischgebet bis zum Kaddisch. Alle Gebete sind in lateinischer Schrift sowohl auf Hebräisch als auch auf Deutsch aufgeführt. Mehr Info zum Buch und Probelesen.Hebräische Gebete - Das Gebetsbuch für Israel-LiebhaberHebräische Gebete - Das Gebetsbuch für Israel-Liebhaber

Buchtipp:

Schabbat Schalom

... für Einsteiger. Wie feiert man Schabbat? Und was macht die Besonderheit dieses Tages aus? Dieses Buch vermittelt einen lebendigen Einblick in die Welt des orthodoxen Judentums - mit ansteckender Liebe zu Gottes heiligem Ruhetag. Zugleich gibt es wertvolle Praxistipps für Juden und Christen, die den Schabbat selbst einmal zuhause feiern möchten. Enthalten sind auch traditionelle Schabbat-Gebete in deutscher Übersetzung und im hebräischen Original mit lateinischer Lautschrift.

Das Buch kann über jede Buchhandlung, über Amazon oder direkt beim Verlag bestellt werden.

 

BoD-Verlag, ISBN-13: 9783752823097

104 Seiten

ALEH bietet behinderten Kindern und Erwachsenen liebevolle Fürsorge. (Foto: PM-ALEH)ALEH bietet behinderten Kindern und Erwachsenen liebevolle Fürsorge. (Foto: PM-ALEH)Spenden-Projekt des Monats

Unterstützung für behinderte Kinder

Helfen Sie mit, behinderten Kindern und Erwachsenen in Israel ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern: Mit einer Spende für ALEH Israel.

 ALEH Israel wurde vor einigen Jahrzehnten von Eltern schwerstbehinderter Kinder gegründet, die für ihre Kinder eine neue, auf viel Liebe und Zuwendung basierende Betreuungsform schaffen wollten.

Die Eltern taten sich zusammen, mieteten eine Wohnung, engagierten Pfleger und Freiwillige – der Beginn von ALEH Israel.

Vier ALEH-Einrichtungen in Israel  

Heute verfügt ALEH über vier Einrichtungen in ganz Israel, in Jerusalem, Bnei Brak, Gedera und Negev. Zu den Gründern von ALEH Negev gehört der in Israel sehr bekannte Generalmajor Doron Almog, selbst Vater eines inzwischen leider verstorbenen behinderten Sohnes.

Hochqualifiziertes Personal, liebevolle Pfleger und motivierte Freiwillige aus aller Welt arbeiten in ALEH, um Behinderten ein menschenwürdiges und glückliches Leben zu ermöglichen. Dazu gehören Frühinterventionen, Kindergarten, Sonderschule und effektive Therapiemöglichkeiten.

Individuelle Betreuung

An erster Stelle steht bei ALEH auch heute noch der Wunsch, den behinderten Menschen Liebe und Zuwendung zu schenken. Ob jüdisch, muslimisch oder christlich, arm oder reich, jung oder alt – bei ALEH bekommen all diejenigen Hilfe, die deren bedürfen.

ALEH genießt große Anerkennung in Israel und wird vom israelischen Staat finanziert. Da ALEH den behinderten Menschen jedoch viel über den Standard hinausgehende Pflege und individuelle Betreuung bietet, ist die Einrichtung zusätzlich auf Spenden angewiesen.

Mehr Informationen zu Spenden und anderen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es hier auf der Homepage des Vereins. 

 

Das ISRAEL Reisemagazin.Das ISRAEL Reisemagazin.Jahresabo  der neuen Reisezeitschrift für nur 14 Euro (vier Ausgaben jährlich).

Gehalt für Terroristen: PA bezahlt sogar Kindermörder

Veröffentlicht am 11.07.2019

Die PA zahlt Gehalt für Terroristen. Hier die Opfer eines Terroranschlags in Jerusalem 2002. Neun Menschen starben, rund 100 wurden zum Teil schwer verletzt. Foto: Avi Ohayon, GPODie PA zahlt Gehalt für Terroristen. Hier die Opfer eines Terroranschlags in Jerusalem 2002. Neun Menschen starben, rund 100 wurden zum Teil schwer verletzt. Foto: Avi Ohayon, GPO1000 Euro erhält Kindermörder Husam Al-Qawasmi als Gehalt von der palästinensischen Verwaltung. Der Palästinenser sitzt für die Entführung und Ermordung dreier israelischer Jungen in Haft. Er ist einer von vielen Terroristen, deren Gewalttat mit einem Gehalt belohnt wird: Allein im Mai 2019 wurden von der PA über 19 Millionen Euro an Terroristen und deren Familien überwiesen.

Deutschland gehört zu den größten Geldgebern der PA. Doch obwohl schon lange bekannt sind, dass die Autonomiebehörde Gehalt für Terroristen bezahlt, verzichtet die Bundesregierung darauf, die Zahlung ihrer Gelder an die Forderung zur Einstellung dieser Terrorfinanzierung zu knüpfen. Fordern Sie die Bundesregierung auf, endlich Druck auszuüben, damit künftig kein Gehalt mehr für Terroristen bezahlt wird. (…)

Gehalt für Terroristen: 19 Millionen Euro monatlich

Das Gehalt für Terroristen ist ein ganz offizieller Ausgabeposten der Palästinensischen Autonomiebehörde. Die aktuellen Zahlen wurden vom Finanzministerium der PA selbst veröffentlicht. Wie aus diesen Zahlen hervorgeht, hat die Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas die Gehälter der Terroristen nun sogar verdoppelt. Bislang zahlte Ramallah jeden Monat rund zehn Millionen Euro an verurteilte Terroristen und deren Familien. Diese Zahlungen wurden im Mai 2019 nun auf rund 19 Millionen Euro aufgestockt.

1000 Euro Gehalt für den Kindermörder

Auch der verurteilte Kindermörder Husam Al-Qawasmi kann sich über die Verdopplung seines Gehalts freuen. Der Terrorist erhielt für die Ermordung der israelischen Teenager Gilad Shaar (16 Jahre), Eyal Yifrach (19) und Naftali Frenkel (16) bislang monatlich 500 Euro – mehr als das im Westjordanland übliche Durchschnittseinkommen von 490 Euro und fast doppelt so viel wie das Durchschnittseinkommen im Gazastreifen. Top-Terroristen erhalten bis zu 3.000 Euro. Insgesamt werden rund 35.000 Familien mit Terror-Gehältern unterstützt. Die Märtyrer-Renten sind in der palästinensischen Gesellschaft, in der hohe Arbeitslosigkeit herrscht, zu einem enormen Wirtschaftsfaktor geworden.

Palästinenser feiern Mörder einer 11-Jährigen als Held

Die Redaktion des Polit-Magazins Kompakt recherchierte bereits 2016 den Fall des Mörders eines 11-jährigen israelischen Mädchens. Der Kindermörder, der nachts in das Zimmer des Mädchens gestiegen und es im Schlaf erstochen hatte, wurde im Westjordanland und im Gazastreifen als Held gefeiert und die Familie des Terroristen erhielt fortan großzügige Zahlungen der PA. Dass die Palästinensische Autonomiebehörde Gehalt an Terroristen bezahlt ist also bereits seit Jahren bekannt.

Ausflüchte der Bundesregierung

Die Kompakt-Redaktion wollte damals vom Auswärtigem Amt wissen, was Deutschland dagegen zu unternehmen gedenke – bis heute ist nichts geschehen. Stattdessen beruft man sich auf eine Zusage palästinensischer Seite, dass Deutschland ja keine direkte Budgethilfe an die PA zahle und die Gehälter für Terroristen nicht direkt von einem Konto der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO bezahlt werden, also nicht direkt von der Palästinensischen Autonomiebehörde. Doch Vorsitzender der PLO ist Palästinenserpräsident Abbas, der Präsident der Autonomiebehörde.

Gehalt für Terroristen: Deutschland Hauptgeldgeber

Die Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas finanziert sich zum großen Teil aus dem Spendentopf der UN, Deutschland gehört dabei zu den Hauptgeldgebern.

  • Tatsache ist: Auf die Möglichkeit, diese Spendengelder mit Forderungen zur Einstellung der Terror-Gehälter zu verknüpfen, wird seitens der UN und der Bundesregierung verzichtet.
  • Nicht nur mit Gehaltszahlungen wird der Terrorismus von Abbas Behörde beworben und gefördert. Toleriert wird seitens der UN und der deutschen Bundesregierung auch, dass im Westjordanland Straßen und öffentliche Plätze nach getöteten Attentätern benannt werden.
  • Keinen Druck der UN oder der deutschen Bundesregierung gibt es außerdem gegen die Terrorverherrlichung in palästinensischen Schulbüchern, die ebenfalls durch deutsche Spendengelder finanziert werden. Mehr dazu hier.

Gelder für Terroristen statt für Bildung

Das großzügige Gehalt, das die Autonomiebehörde für Terroristen bezahlt, wird an anderer Stelle eingespart – bei Bildung, Infrastruktur und im Sozialwesen. Während Terroristen mit einem Gehalt versorgt werden, müssen wirklich Hilfsbedürftige ohne ausreichende finanzielle Unterstützung auskommen.

Auswärtiges Amt hat „keine Erkenntnisse“

Als die Reaktion von „Kompakt“ das Auswärtige Amt 2016 um eine Stellungnahme zu den Gehaltszahlungen an Terroristen bat, gab man sich dort unwissend. Über solche Gehaltszahlungen an Terroristen habe man „keine Erkenntnisse“.

Wie die Kompakt-Redakteure bewiesen, war es allerdings schon 2016 nicht schwierig, an solche Informationen heranzukommen. Kadura Fares, Fatah-Politiker und Vorsitzender des Gefangenenverbandes, bestätigte persönlich die Richtigkeit der Kompakt-Recherchen: Jawohl, man zahle Gehalt für Terroristen. Jeder, der eine Attacken auf Israel verübe, bekommt ein solches Gehalt. Möglich seien bis zu 3000 Euro im Monat.

  • Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck kämpft seit Jahren gegen die Terrorfinanzierung mit deutschen Mitteln. Einen Einblick in den Schriftverkehr und die Ausflüchte, die er zu hören bekommt, gibt es auf seiner Homepage.

Fordern auch Sie die Bundesregierung unter poststelle@bundesregierung.de-mail.de auf, künftige Zahlungen an die Palästinensische Autonomiebehörde bzw. den Spendentopf der UN für palästinensische Angelegenheiten an die Auflagen zu knüpfen, dass kein Gehalt mehr für Terroristen bezahlt wird. Zur Kontaktseite der Bundesregierung. 

Besucherzaehler